Die Kartoffel im Sack

Für mich ist selbst angebautes Gemüse eines der besten Dinge überhaupt. Säen, buddeln und jäten haben bei mir einen meditationsähnlichen Effekt. Die Pflänzchen (und später Pflanzen) beim Wachsen zu beobachten, löst in mir eine Ruhe und Zufriedenheit aus. Nach der Ernte, gibt es dann auch noch selbstgezogenes Gemüse zum Essen, das natürlich gleich noch besser schmeckt!

Und das Allerbeste daran ist, es ist garantiert regional, heimisch und mit niedrigem CO2 Ausstoß!

Erdäpfel waren für mich immer ein 'Feldgemüse', also etwas, dass man nur auf einem Feld oder in einem großen Gemüsegarten anbauen kann, dem ist aber nicht so!

Letztes Jahr habe ich mir 'Filzkartoffelsäcke' geleistet, mit denen der Anbau ganz einfach geht: Den Kartoffelsack zu einem Drittel mit Erde füllen, ein paar Erdäpfel einbuddeln und warten bis die ersten Pflänzchen sprießen.

Jetzt muss man achtsam sein, denn haben die Pflänzchen eine Höhe von 10cm erreicht, muss gleich wieder Erde nachgeleert werden bis nur noch die Spitzen sichtbar sind - wartet man zu lange, bilden sich im oberen Teil des Sackes keine Knollen mehr! Das Ganze macht man so oft, bis der Kartoffelsack voll ist.

Nun kann man entspannen und den Pflanzen beim Wachsen und Blühen zusehen, außer gießen ist vorerst nichts zu tun. Sobald das 'Grün' beginnt welk zu werden, kann man die Kartoffeln ausbuddeln oder den Sack einfach ausleeren und die Knollen rausklauben.

Voila! So einfach ist es auf wenig Platz und auch auf dem noch so kleinsten Balkon einen eigenen kleinen Kartoffelacker zu besitzen!


Übrigens ist jetzt die beste Zeit um eure eigenen Erdäpfel zu setzen, denn eine alte Bauernweisheit besagt

'Setzt mi im April, kimm i wann i will, setzt mi im Mai, kimm i glei'


Als Saatgut, verwende ich übrigens Kartoffeln von der Arche Noah. Die Organisation hat es sich zur Aufgabe gemacht alte Gemüsesorten zu retten, zu erhalten und das Saatgut zu vermehren. Das Saatgut ist Bio zertifiziert und garantiert nicht hybrid (man kann also aus den eigenen Pflanzen noch Saatgut für das nächste Jahr gewinnen). Schaut unbedingt auf der Homepage vorbei, da gibt es eine riesen Auswahl und auch wertvolle Tipps zum Anbau!