Der natürliche Erste Hilfe Koffer

Egal ob beim Wandern, Spazieren, Arbeiten im Garten oder Spielen am Spielplatz, wir haben alle immer einen ‚Erste Hilfe Koffer‘ dabei. Die Natur bietet eine Bandbreite von ‚Notfalls-Pflastern‘, die uns oft gar nicht bewusst sind!


Insektenstiche Spitzwegerich einfach zwischen den Fingern verreiben bis der Pflanzensaft austritt und auf den Insektenstich reiben. Bei frischen Stichen verhindert das den Juckreiz und das Anschwellen, bei älteren Stichen wird die Heilung beschleunigt.


Kleinere Schürf- und Schnittwunden – Saft von Schafgarbe Blättern oder Spitzwegerich direkt auf die betroffene Stelle reiben – die Blutung wird gestoppt, die Wunde desinfiziert und die Heilung beschleunigt.


Blasen an den FüßenBreitwegerich mit der Oberseite an die schmerzende Stelle legen, Socken drüber und weiterwandern. Die Schmerzen und die Rötung verschwinden, und bereits gebildete Blasen heilen schneller ab.


SonnenbrandHuflattich, der in alten Zeiten ‚Hitzeblatt‘ hieß, kühlt die Haut und mindert die Rötung. Einfach auflegen!


WadenkrämpfeGänsefingerkraut einfach an der krampfenden Stelle zerreiben. Da er auch innerlich hilft, gleich ein paar Blätter mehr pflücken und zu Hause einen Tee daraus machen – das beugt auch dem Muskelkater vor!


VerstauchungBeinwell Blatt um den schmerzenden Knöchel wickeln, Socken darüber und schon kann es weitergehen!


Müde FüßeBeifuss Blätter einfach in den Schuh legen. Auch den Duft der zerriebenen Blätter einzuatmen bringt neue Kraft und vertreibt zudem Insekten.

Da soll nochmal einer von ‚Unkraut‘ sprechen! Oder wie seht ihr das?

Beitrag aus der Heimatlust 'Wilde Wiese' Box im September '21